X1 

Gemeinsam mit der führenden RPA-Lösung von Servicetrace bringt MuleSoft Integration, API Management und Automatisierung auf einer einzigartigen, einheitlichen Plattform zusammen. So können Unternehmen sämtliche Ressourcen – Daten, Prozesse und Anwendungen – in wiederverwendbare Bausteine umwandeln und damit schneller nahtlose digitale Erlebnisse schaffen.

MuleSoft’s führende API Management und Integrationsplattform vereinfacht den Zugriff auf und die Integration von Daten und Anwendungen – unabhängig davon, wo diese sich befinden – und macht es möglich, diese im großen Maßstab zu verwalten, zu überwachen, zu sichern und zu steuern. Mit der Aufnahme von Servicetrace RPA in das Angebot von MuleSoft profitieren Kunden vom vollen Leistungsumfang erstklassiger Integrations-, API-Management- und RPA-Verfahren – hohe Ausfallsicherheit, durchgängige Governance, End-to-End-Sicherheit und maximale Wiederverwendbarkeit inklusive. So wird das Composable Business möglich!

Gemeinsam mit MuleSoft bringen wir die beste Plattform für Hyperautomation auf den Markt – und RPA auf den nächsten Level.

X1 wird noch in diesem Jahr als cloud-basierte Lösung unter dem Namen “MuleSoft RPA” verfügbar sein. Im weiteren Verlauf der Zusammenführung unserer Lösungen werden wir Ihnen weitere Details mitteilen können.

Das End of Life für die On-premise-Lösung X1 datiert auf den 31. Januar 2024. Bestehende vertragliche Verpflichtungen, die über das EOL hinausgehen, werden wir selbstverständlich erfüllen und Sie als Servicetrace-Kunden weiterhin beim Betrieb Ihrer Lösung unterstützen. Nach Ablauf vertraglicher Vereinbarungen werden wir keinen Produkt-Support mehr anbieten können.

APM

Wir werden unsere APM-Software nicht mehr als eigenständiges Produkt anbieten. Wir werden aber prüfen, welche wichtigen und kritischen APM-Funktionen in unser RPA-Angebot aufgenommen werden können. Durch die Aufnahme dieser Funktionen in eine einheitliche Plattform profitieren die Kunden von der umfassenden Leistungsfähigkeit von MuleSoft – Skalierbarkeit, Sicherheit, Ausfallsicherheit und Governance inklusive.

Die Evaluierung wichtiger und kritischer APM-Funktionen für eine Aufnahme in MuleSoft RPA findet ab 2023 statt. Wir werden Sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden halten. 

Das End of Life für die APM-Lösung datiert auf den 31. Januar 2024. Bestehende vertragliche Verpflichtungen, die über das EOL hinausgehen, werden wir selbstverständlich erfüllen und Sie als Servicetrace-Kunden weiterhin beim Betrieb Ihrer Lösung unterstützen. Nach Ablauf vertraglicher Vereinbarungen werden wir keinen Produkt-Support mehr anbieten können.

TA

Wir werden Servicetrace Test Automation künftig nicht mehr anbieten, damit wir uns voll und ganz der Aufgabe widmen können, die Business-Transformation unserer Kunden mit der besten Plattform für Integration, API-Management und Automatisierung zu unterstützen. 

Das End of Life für die TA-Lösung datiert auf den 31. Juli 2022. Bestehende vertragliche Verpflichtungen, die über das EOL hinausgehen, werden wir selbstverständlich erfüllen und Sie als Servicetrace-Kunden weiterhin beim Betrieb Ihrer Lösung unterstützen. Nach Ablauf vertraglicher Vereinbarungen werden wir keinen Produkt-Support mehr anbieten können

Kunden, die derzeit Servicetrace Test Automation nutzen, unterstützen wir gerne bei der gründlichen Evaluierung anderweitiger Lösungen. Wir helfen Ihnen bei der Suche nach einer geeigneten Lösung innerhalb oder außerhalb unserer Produktlinien und empfehlen gerne alternative Anbieter. MuleSoft verfügt in diesem Bereich über ein umfangreiches Partner-Netzwerk, das Ihren Bedarf unterstützt und eine Integration in deren Produktlinien vereinfacht. Ist das eine interessante Option für Sie? Dann informieren Sie gerne Ihre Servicetrace-Ansprechpartner, damit wir Kontakt zu potenziellen Anbietern herstellen können.

Egal, ob Sie Servicetrace X1 (RPA), APM oder TA einsetzen: Wir gewährleisten technischen Support für Ihre Servicetrace-Lösung während der gesamten Laufzeit Ihrer aktuellen Verträge. Das bedeutet, dass wir Service-Releases zur Verfügung stellen, die Fehler des Schweregrades 1 und Sicherheitslücken beheben, und dass Sie kontinuierlichen Zugang zum ST-Supportkanal haben. Es werden jedoch keine neuen Features oder Funktionen entwickelt.

X1

Ja, Kunden können ihre bestehenden Verträge mit einer jeweiligen Laufzeit von einem Jahr und maximal bis zum 31. Januar 2024 (EoL) verlängern.

APM

Ja, Kunden können ihre bestehenden Verträge mit einer jeweiligen Laufzeit von einem Jahr und maximal bis zum 31. Januar 2024 (EoL) verlängern.

TA

Ja, Kunden können ihre bestehenden Verträge mit einer Laufzeit maximal bis zum 31. Juli 2022 (EoL) verlängern.

X1

Ja, Kunden können ihre bestehenden Verträge um zusätzliche Lizenzen erweitern

APM

Nein, Kunden können ihre bestehenden Verträge nicht um zusätzliche Lizenzen erweitern

TA

Nein, Kunden können ihre bestehenden Verträge nicht um zusätzliche Lizenzen erweitern

Wir werden bestehende, vereinbarte Verträge über Consulting-Leistungen erfüllen.

Neue Consulting-Leistungen werden nur in Ausnahmefällen für bestehende APM- und RPA-Kunden angeboten. Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage an Ihre Servicetrace-Kontakte.

X1

Ja. Wir empfehlen Ihnen unbedingt, Ihre X1 On-Premise-Lösung auf die Cloud-Lösung “MuleSoft RPA” zu migrieren. So können Sie weiterhin von der vollen Funktionalität von X1 und zusätzlich von der einfacheren Integration in die MuleSoft-Plattform profitieren. Darüber hinaus investiert MuleSoft in eine kontinuierliche Weiterentwicklung von RPA in dieser Produktlinie.

MuleSoft wird sich mit Servicetrace X1-Kunden in Verbindung setzen und ihnen einen Migrationsplan für den Transfer ihrer bestehenden X1-Prozessautomatisierungen zur Verfügung stellen. Die Migration von X1-Prozessautomatisierungen zu MuleSoft RPA wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2022 stattfinden. Im Zuge der Migration müssen RPA-Kunden ihre Verträge entsprechend der Lizenzierung und Preisgestaltung von MuleSoft anpassen. Weitere Details zur Migration sind derzeit noch in Arbeit wir werden Sie dazu regelmäßig auf dem Laufenden halten.

APM

Nein. Auch wenn einige wichtige und kritische Funktionen des Servicetrace APM-Produkts in unser RPA-Angebot aufgenommen werden können, wird das Produkt ein anderes sein. Deshalb sollten Sie nicht mit einer 1:1-Migration rechnen. Bitte beachten Sie auch, dass wir in diesem Jahr X1 als Cloud-Lösung “MuleSoft RPA” launchen und daher die Evaluierung für die Aufnahme von APM-Funktionen in die MuleSoft-Produktlinie nicht vor 2023 stattfinden wird. Wir werden Sie dazu regelmäßig auf dem Laufenden halten.

TA

Nein. Eine Migration wird nicht möglich sein, da wir nicht planen, unser Produkt “Test Automation” weiterhin anzubieten (lesen Sie auch Ist meine Servicetrace-Lösung in der zukünftigen MuleSoft-Produktstrategie enthalten?).

Die Preise für Servicetrace-Lizenzen gelten weiterhin wie in Ihrem Vertrag vereinbart.

Ein Upgrade von Servicetrace X1 auf MuleSoft RPA kann die Preisgestaltung beeinflussen. Im Laufe der Zusammenführung unserer Lösungen werden wir Ihnen in den kommenden Monaten genauere Details mitteilen können.

.

Bitte laden Sie Ihre Servicetrace-Software weiter über das Servicetrace-Kundenportal herunter. Sollten die Servicetrace-Software-Setups in einen anderen Downloadbereich migriert werden, werden wir Sie rechtzeitig informieren, Ihnen die erforderlichen Anmeldedaten zukommen lassen und so kontinuierlichen Zugriff auf alle benötigten Produkte inklusive Dokumentation sicherstellen.

Aktuell bleibt unsere Telefonnummer  +49 89 203 01 4200 bestehen und Ihre gewohnte Kontaktperson bei Servicetrace steht Ihnen auch weiterhin für Ihre Fragen zur Verfügung. Für technische Anfragen nutzen Sie bitte weiterhin das Servicetrace Support Portal.

Vertrauen ist unser wichtigster Wert bei Salesforce und MuleSoft. Wir setzen auf ein Höchstmaß an Sicherheit und Datenschutz für Kundendaten. Alle Kundendaten werden nur über vertrauenswürdige Kommunikationswege übertragen, und alle gespeicherten Kundendaten werden im Ruhezustand verschlüsselt. Darüber hinaus verfügt der Cloud-Service über ein starkes “Detection + Defense”-System, das auf mehreren Ebenen vor missbräuchlichen Aktivitäten oder unbefugtem Zugriff schützt.